Herzlich willkommen

Sehr geehrte Kinder, Eltern, Kolleginnen, Kollegen, Freunde und Bekannte von

Frau Marga Schumacher,

mit einer ihrer Lieblingskarten und dem Spruch:

 

„Frauen kennen keine Grenzen.

Dort, wo es mal nicht nach ihren Wünschen geht,

haben sie immer noch ihre grenzenlose Phantasie.“

 

möchte ich Euch und Ihnen allen auch auf diesem Wege erzählen, dass Marga

am 02.02.2017, um 23:15 Uhr ihre letzte Grenze überschritten hat.

 

Marga ist so gestorben, wie sie gelebt hat, mit der klaren Entscheidung, nun gehen zu

wollen (und wir wissen von ihr, sie hat nie irgendeine Entscheidung ihres Lebens bereut)

und in tiefer Liebe!

 

Mit hoher Achtung und tiefem Respekt, jeder auf seine Art, lassen nun auch wir Marga

gehen. Möge ihr Gerechtigkeitskampf, (vor allem für ihre Kinder, ihre Familie, ihre Freunde, für unsere Kinder und deren Familien, für die uns anvertrauten Menschen), und ihre besondere Art,

in unserer Kinder- und Jugendhilfe St. Maria zu arbeiten, zu leben und zu lieben, über

ihren Tod hinaus grenzenlos lebendig bleiben.

 

Mögen Gottes Engel dich begleiten! Auf Wiedersehen, Marga!

 

Im Namen so vieler

Hildegard Kuhn-Lawinger                                                        Wolfgang Maring                                                     

Leiterin der Einrichtung                                                             Geschäftsführer

Verbund Sozialpädagogischer Hilfen • Trierer Straße 19 • 66709 Weiskirchen